Projekt 12

Entdecke Geschichte

Das politische Zentrum


Fahrkarte Zone AB (Einzelfahrschein bzw. Kleingruppenkarte).
S-Bahn Berlin - Tickets & Tarife.
Mit der S46 bis Hermannstrasse, dort umsteigen in die U8 (Wittenau).
S46 - VBB-Fahrinfo - Fahrplanheft (S Grünau -> S U Hermannstrasse)
Mit der U8 bis Bernauer Strasse, dort aussteigen.
U8 - VBB-Fahrinfo - Fahrplanheft (S U Hermannstrasse -> U Bernauer Strasse)
ca. 50 Minuten.
VBB-Fahrinfo

 VBB-Fahrinfo - Schnellsuche

VBB-Fahrinfo - Handy App Fahrinfo Mobil
Für alle internetfähigen Handys & Smartphones sind hier die aktuellen Fahrpläne erhältlich.
Unter folgenden Links finden Sie Liniennetz-Informationen des VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH.
VBB-Fahrinfo - Routenplaner.
VBB-Fahrinfo - Abfahrtstafeln - Nächste Abfahrten.
VBB-Fahrinfo - Fahrplanbuch Online.

VBB-Online - Handy-Apps / Mini-Fahrinfo als Webseite.

VBB-Online - Liniennetze des VBB und der BVG im PDF-Format, zum Ansehen und herrunterladen.


Beginn der Geschichtstour

Baudenkmal Berliner Mauer
Teil der Berliner Mauer als Denkmal in der Niederkirchnerstraße in Berlin.
Kein Gebilde hat die deutsche Nachkriegsentwicklung und die europäische Entwicklung so nachhaltig geprägt, wie die Berliner Mauer. Sie ist Ausdruck des weltweiten Kalten Krieges ab 1945 und zugleich ist ihr Fall Ausdruck des Endes der deutschen Nachkriegsgeschichte. Mit dem Fall der Berliner Mauer 1989 begann ein neuer Abschnitt der europäischen Entwicklung.

Spuren, die die Existenz und Geschichte der Mauer wiederspiegeln, finden sich in Berlin auf Schritt und Tritt. Heute ist der Verlauf der Mauer in der Stadt durch eine, in die Straße eingelassene Doppelreihe aus roten Pflastersteinen und regelmäßig dazwischen eingelassene Markierungen „Berliner Mauer 1961-1989“ überall wieder zu finden.

Um die ehemalige Berliner Mauer, deren Hintergründe und Geschichte zu entdecken, empfehlen wir, mit der Dokumentationsstelle in der Bernauer Straße - Gedenkstätte Berliner Mauer zu beginnen. Hier ist die Geschichte anhand von Dokumenten, Audio- und Video-Aufzeichnungen und eigenem Erleben des ehemaligen Abschnitts der Mauer erlebbar.

Veranstaltungen der Gedenkstätte Berliner Mauer

Sa, 17.06.2017 - 11:15 Uhr
Schiffstour: Wasser- und Grenzgeschichten im geteilten Berlin
[mehr]
Mi, 28.06.2017 - 19:00 Uhr
Gegen PID und PUT: "Zersetzung" als Strategie in Folge der KSZE
Vortrag und Diskussion
[mehr]
So, 15.10.2017 - 15:00 Uhr
Führung: 1961 | 1989. Die Berliner Mauer
Führung durch die Dauerausstellung im Dokumentationszentrum
[mehr]

Quelle: Gedenkstätte Berliner Mauer, Dokumentationszentrum Berliner Mauer

 
Checkpoint Charlie
Im Kalten Krieg war neben der Glienicker Brücke der Checkpoint Charlie der bekannteste Grenzübergang in Berlin.
Von hier aus kommt man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur U-Bahn-Station Kochstraße.

Direkt am U-Bahnhof Kochstraße befindet sich der ehemalige Checkpoint Charly.

Rund um den Checkpoint Charly informieren Bildtafeln über die Geschichte des Ortes.

Das im Haus am Checkpoint Charly befindliche private Museum zur Berliner Mauer „Museum Haus am Checkpoint Charlie“ erzählt interessante Details aus dem Erleben der Mauer durch die Menschen.
Ein anderer interessanter Ort im Zusammenhang mit der Berliner Mauer ist die „East-Side-Galerie“.

Hier gaben Künstler, eingeladen vom Senat Berlins, ihren Gedanken und Emotionen zum Fall der Mauer bildhaften Ausdruck.

Beginnen kann man den Gang entlang der „East-Side-Galerie“ vom Ostbahnhof bzw. vom Bahnhof Warschauer-Straße.

Die heute rekonstruierte Oberbaum-Brücke war bis 1989 Grenzübergang.

Startet man die Entdeckungstour zur Geschichte der Berliner Mauer nachmittags, bietet sich an, auch mal das Berliner Klubleben, z.B. im Club Matrix zu erleben.

Und für Nachtschwärmer bietet das System der Nachtbusse der BVG in Berlin, die Möglichkeit wieder zur Unterkunft im Teikyo University Campus zu kommen (Nachtbus N68).

Share by: