CHRONIK

Chronik


Teikyo Berlin – gleichermaßen Seminar- und Ferienhotel, Veranstaltungshaus und Campus der einzigen japanischen Universitätseinrichtung in Deutschland. Eine interessante Konstellation, die einzigartig in Deutschland ist.

1953 wurde das Haus als Ferienheim „Bertolt Brecht“ für Forstarbeiter gegründet.

Ende der 1960er Jahre wurde das Haus aufgrund seiner attraktiven Lage durch das FDGB-Präsidium als internationales Konferenzzentrum und Gästehaus umgewidmet. 

1993 wurde die Teikyo Foundation (Germany) – eine Stiftung für akademisch-wissenschaftlich-kulturellen Austausch sowie zur Förderung der Freundschaft eingerichtet.

1994 erwarb die Teikyo University Group das Areal und die Gebäude.

In den Jahren 1996-1998 wurde das Haus mit umfangreichen Investitionen generalüberholt und neu gestaltet. Bislang haben mehr als 2740 Studenten aus Japan, den USA und anderen Ländern verschiedene Studienprogramme absolviert.

Seit 1999 findet jedes Jahr von Ende Juni bis Ende August ein internationales Sprachferiencamp für Kinder und Jugendliche aus ganz Europa statt. Dieses Camp wird durch die Sprachenschule GLS Sprachenzentrum verwirklicht. Basierend auf dem Programm von GLS für das Sommercamp finden seit 2005 auch Sprachferiencamps während der Oster- und Herbstferien statt.

Seit 2004 führt die Teikyo Foundation (Germany) mit dem International College Kurse durch, die es ausländischen Studenten, die sich für ein Studium an einer deutschen Universität interessieren, erlaubt, erforderliche Abschlüsse und Zugangsbedingungen zu erwerben.

Ebenfalls seit 2004 bietet Teikyo Berlin Jugendgruppen und Schulklassen die Möglichkeit im Jugendgästehaus Projekttage bzw. Klassenfahrten zu verwirklichen.

Das Hotel Teikyo Berlin bietet für verschiedene Veranstaltungen – von Hochzeiten, Jubiläen und Betriebsfeiern bis zu Tagungen, Seminaren und Konferenzen – sowohl die passenden Räumlichkeiten als auch den Veranstaltungsservice mit der Bewirtung und Unterbringung unserer Gäste.
Share by: